Interaktive Verpackungen mit Augmented Reality

Einer der größten Verpackungshersteller setzt für seine neuartige Verpackungslösung auf ein Augmented Reality-System. Derartige Anwendungen könnten Augmented Reality den Weg von der Nische in den Mainstream ebnen. 

Constantia Flexibles stellt Verpackungen für Lebensmittel und Medikamente her und ist dabei einer der Weltmarktführer -- mit Hauptsitz in Wien. Zu den Kunden des Konzerns zählen alle führenden Lebensmittel-, Hygiene- und Pharmakunden weltweit. Ob Schokoriegel oder Joghurt: Die Verpackung dieser Produkte könnte bald per Smartphone mit digitaler Information angereichert und für Konsumenten erlebbar werden. Zusätzlich erfahren Marken viel über das Einkaufsverhalten ihrer Kunden. Dafür hat das Unternehmen die innovative Plattform Constantia Interactive entwickelt. Strategischer Technologie-Partner ist Wikitude aus Salzburg, der Weltmarktführer unter den unabhängigen Augmented-Reality-Firmen. Erst mit der AR-Software aus Salzburg können verschiedenste Formen und Verpackungen von einem Smartphone problemlos erkannt werden. Ziel der Partnerschaft ist es, gemeinsam den Markt für „Interactive Packaging“ weiter auszubauen. 

69 Prozent der Konsumenten wünschen sich mehr Informationen

Wer bewusst einkauft, will mehr wissen: Was ist wirklich drin? Wofür kann ich das Produkt noch verwenden? Auf der Verpackung eines Getränks oder eines Medikaments ist meist nicht genug Platz für diese Information. Dabei wünschen sich Konsumenten genau das: „69 Prozent würden laut unserer Umfrage eher zu einem Produkt greifen, bei dem sie mit dem Smartphone nützliche Zusatzinformationen abrufen können”, weiß Alexander Baumgartner, CEO von Constantia Flexibles: „Unsere Antwort heißt `Constantia Interactive`. Sobald die Kamera am Smartphone die innovative Produktverpackung erkennt, können Zusatzinformationen zu Inhaltsstoffen, Gebrauchshinweise oder digitale Gewinnspiele erscheinen." 

Augmented Reality: Aus der Nische in den Mainstream

Gerade weil Produktverpackungen so vielfältig sind, muss die Interactive Packaging-App am Smartphone alle Formen und Ausprägungen zuverlässig erkennen. Apps, die auf der AR-Software von Wikitude basieren, können das. Dabei ist egal, ob der Konsument ein Android, Apple oder Windows-Gerät verwendet. Wikitude CEO Martin Herdina ist sicher, dass das die Welt verändern wird: „Die Google-Suche hat vor 20 Jahren das Web revolutioniert. Genauso wird Augmented Reality die Art, wie wir Informationen konsumieren, grundlegend verändern.” Die strategische Zusammenarbeit mit Constantia Flexibles ist dafür ein weiterer wichtiger Schritt, so Herdina: „Wenn das Smartphone beim täglichen Einkauf auf diese Weise genutzt wird, dann wird AR für jedermann bald ganz normal sein.” Wikitude ist auf der der diesjährigen Augmented World Expo vom 18. bis zum 19. Oktober in München anzutreffen.

Interactive Packaging wichtiges Thema

Auch auf der Pack Expo, der weltweit größten Messe für Verpackungshersteller in diesem Jahr, die von 14. bis 17. Oktober in Chicago stattfindet, ist "Interactive Packaging” für Constantia Flexibles eines der wichtigsten Themen. Für Markenartikler liegen die Vorteile der interaktiven Produktverpackung und der damit verbundenen Customer-Relationship-Plattform auf der Hand: Sie erfahren viel über die Wünsche und Gewohnheiten ihrer Konsumenten. Mit diesen wertvollen Daten können sie ihre Produkte verbessern und Konsumenten gezielter ansprechen. Dafür müssen sie die Daten nicht erst an Dritte weitergeben. All das stärkt die Beziehung der Konsumenten zu ihrer Marke.  

Bild: Beispielanwendung. © Wikitude  
 

0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags