Shopper Experience Index: Consumer Generated Content punktet

Consumer Generated Content wie Produktbewertungen und Social Content steigert die Conversions um über 100 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine weltweit angelegte Studie.

Consumer Generated Content (CGC) wie Produktbewertungen und Social Content gewinnt für den Handel weiter an Bedeutung: Die Einbindung solcher Inhalte in Onlineshops sorgt für einen Anstieg der Conversions um durchschnittlich 106 Prozent sowie um eine Erhöhung des Umsatzes um 19 Prozent. Das zeigt der aktuelle Shopper Experience Index des im Online-Marketing-Sektor tätigen Unternehmens Bazaarvoice.

Grundlage sind die Daten von mehr als 2.600 Händler- und Markenwebseiten aus dem Bazaarvoice-Netzwerk, eine zusätzliche Befragung von 400 Bazaarvoice-Kunden sowie eine globale Umfrage unter mehr als 2.000 Verbrauchern. Auf dieser breiten Datenbasis baut der Shopper Experience Index auf und zeigt, welche Strategien und Technologien den Onlinehandel im Jahr 2018 prägen.

Weitere wichtige Ergebnisse

  • CGC stärkt den Omnichannel: Knapp die Hälfte der Bazaarvoice-Kunden erwartet, dass CGC nicht nur die Online-, sondern auch die Offline-Verkäufe im Laden ankurbeln wird. Im Vergleich zur Erhebung im Jahr 2016 ist die Zahl derer, die diese Erwartung teilen, um ein Drittel gewachsen. Das Käuferverhalten deutet in dieselbe Richtung: 45 Prozent der Verbraucher lesen Bewertungen, ehe sie Produkte im Laden kaufen – das sind 15 Prozent mehr als noch im Vorjahr.
  • Shopper sind heute mehrheitlich mobil unterwegs: Mehr als 50 Prozent der Seitenaufrufe erfolgen mittlerweile über Mobilgeräte. Käufer stellen deshalb klare Anforderungen an Händler: 68 Prozent geben an, dass eine benutzerfreundliche Mobilerfahrung wichtig oder gar sehr wichtig sei.
  • Visuelle Inhalte gewinnen an Einfluss: Visueller CGC steigert den Revenue per Visitor (RPV) um 180 Prozent. In diese Kategorie fallen etwa Bilder und Videos aus sozialen Medien, die auf Produktseiten eingebunden werden. 88 Prozent der Käufer geben zudem an, dass visueller CGC das Vertrauen in eine Marke stärke.
  • Verbraucher haben Fragen – und wollen Antworten: Im Rahmen von Frage-und-Antwort-Formaten können Käufer Fragen zu Produkten stellen, die dann zum Beispiel von einem Mitarbeiter des Herstellers beantwortet werden. Die Einbindung solcher Formate steigert die Conversions um 110 Prozent.
  • Kundenbewertungen liefern wichtiges Feedback: CGC ist nicht nur ein wichtiges Verkaufsargument, sondern hilft Händlern und Marken auch, ihr Angebot zu verbessern. 64 Prozent der befragten Bazaarvoice-Kunden werten Kundenbewertungen systematisch aus und nutzen die gewonnenen Erkenntnisse, um ihre Produkte weiterzuentwickeln.

Wettbewerbsvorteil Consumer Generated Content

„Der Handel erlebt eine Umwälzung, die enorme Herausforderungen mit sich bringt. Auf die meisten dieser Herausforderungen müssen technische Antworten gefunden werden“, erklärt Benjamin Dunkel, Head of Solution Consulting & Retail Acquisition, EMEA, von Bazaarvoice. „Für Händler und Marken ist daher entscheidend, dass sie sich nicht in technischen Spielereien verlieren, sondern gezielt nach innovativen Technologien suchen, die echten Mehrwert liefern und einen konkreten Wettbewerbsvorteil verschaffen. Der Shopper Experience Index belegt, dass CGC-Lösungen klar in diese Kategorie einzuordnen sind. Ihren Wert können wir ganz konkret an wachsenden Umsatzzahlen festmachen, aber auch an Faktoren wie dem zunehmenden Vertrauen der Nutzer in eine Marke.“

Der Shopper Experience Index ist hier verfügbar.

Über den Shopper Experience Index: Der Shopper Experience Index stützt sich auf die Analyse von Daten aus dem Bazaarvoice-Netzwerk, das aus Einzelhändlern, Marken, Finanzdienstleistern und Reise-Websites besteht und in dem monatlich mehr als 943 Millionen Kunden aktiv sind. Insgesamt kommt das Netzwerk auf 5,4 Milliarden Seitenaufrufe pro Monat sowie auf 61 Millionen Consumer-Generated-Content-Stücke, die im Jahr 2017 eingereicht wurden. Der Datensatz umfasst mehr als 2.600 Kundenseiten und Inhalte in 37 Sprachen. Sofern nicht anders angegeben, zeigen die in diesem Bericht dargestellten Daten die Best-in-Class (75. Perzentil) Performance-Benchmarks unter den Bazaarvoice-Kunden. Der Zeitrahmen für die Benchmarks war das Kalenderjahr 2017. Wo relevant, wurde ein Vergleich zu den Benchmarks aus 2016 gezogen.
Ergänzend dazu hat Bazaarvoice vom 14. Dezember 2017 bis zum 31. Januar 2018 eine Online-Umfrage unter seinen Kunden in den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich und Australien durchgeführt. Dabei wurden mehr als 400 Marken und Händler gefragt, wie sie künftige E-Commerce-Investitionen priorisieren wollen und welche Entwicklungen sie für das kommende Jahr erwarten. Um außerdem auch die Verbraucherperspektive zu beleuchten, wurden im Januar 2018 2.000 Verbraucher aus den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich, Frankreich und Deutschland über ihr Einkaufsverhalten befragt. Alle Befragten waren volljährig und kauften laut Selbstauskunft mindestens einmal pro Jahr im Internet ein.

0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags