Facebooks Werbegeschäft brummt ... noch

Facebook ist über die Jahre zu einem Schwergewicht im Online-Werbemarkt avanciert. Die Zahlen zeigt eine Grafik von Statista. Ob sich das Blatt nun wendet?

Keine rosigen Zeiten für Facebook: Nachdem bekannt geworden war, dass das Unternehmen Cambridge Analytica (zu dessen Gründern übrigens Ex-Trump-Stratege Steve Bannon gehört) Daten des Social-Media-Riesen sowohl im Wahlkampf für den US-Präsidenten Donald Trump als auch für den Brexit verwendet hat, fällt der Aktienkurs und Nutzer springen ab. 

Zuckerberg entschuldigt sich

Facebook hat mehrere ganzseitige Print-Anzeigen geschaltet, in denen sich Unternehmenschef Mark Zuckerberg bei den Nutzern entschuldigt. Doch das Sammeln von Daten zur zielgruppengenauen Werbeschaltung ist – simpel gesagt – Facebooks Geschäftsmodell. “Data misuse is a feature, not a bug”, wie Ethan Zuckerman für The Atlantic schreibt. Nur, dass in diesem Fall nicht Schuhe verkauft, sondern politische Meinungen beeinflusst wurden. 

Wie die Grafik von Statista zeigt, ist das Werbegeschäft des sozialen Netzwerks in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen. 2017 machte der Werbeumsatz fast 20 Prozent des gesamten weltweiten Online-Werbemarktes aus. Inwiefern die aktuelle Debatte dies künftig beeinflussen wird, bleibt abzuwarten. Erste große Werbekunden sollen sich bereits abwenden oder ihre Werbeschaltungen zumindest vorübergehend eingestellt haben.

Grafik

0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags