Studie: Musik-Streaming-Dienste werden immer beliebter

Das Düsseldorfer Marktforschungsinstitut Innofact hat im März und im Dezember 2012 Internetnutzer ab 14 Jahren zur Bekanntheit und Nutzung von Musik-Streaming-Diensten befragt. Die Stichprobe ist repräsentativ für Internetnutzer in Deutschland.

Die Studie zeigt, dass Musik-Streaming-Dienste immer beliebter werden: Während im März 2012 37 Prozent der Internetnutzer grundsätzlich zumindest hin und wieder Musik-Streaming-Dienste nutzten, lag die Nutzung rund neun Monate später schon bei 42 Prozent.

Deutlicher Gewinner der letzten Monate war der Musik-Streaming-Dienst Spotify, deren Nutzerschaft sich innerhalb des letzten Jahres von sechs auf zwölf Prozentpunkte verdoppelt hat, gefolgt von Simfy, der immerhin um drei Prozentpunkte von sieben auf zehn Prozentpunkte bei der Nutzerschaft zulegen konnte.

Aktuell werden Musik-Streaming-Dienste primär von Männern und jüngeren Internetusern genutzt. Gerade in der jüngeren Altersgruppe unter 30 Jahren konnte Spotify innerhalb des letzten halben Jahres deutlich Nutzer hinzugewinnen (von acht auf 24 Prozent), was sicherlich unter anderem durch die Verknüpfung von Spotify mit Facebook begründet werden kann. Insgesamt zeigt sich, dass Facebook-Nutzer deutlich affiner gegenüber Musik-Streaming-Diensten sind.

Die kostenpflichtige Nutzung von Musik-Streaming-Diensten ist hingegen eher gering: drei Prozent der befragten Internetnutzer nutzen Spotify und Napster kostenpflichtig, zwei Prozent Simfy. Rund die Hälfte aller Befragten gibt an, grundsätzlich nicht bereit zu sein, für Musik-Streaming-Dienste Geld zu bezahlen.

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags