„Digitalisierung als Chance erkennen“ – Interview mit Dr. Kai Hudetz über den B2B-Handel im Wandel

Am 11. und 12. Oktober findet die NEOCOM 2017 in Düsseldorf statt und liefert spannende Inhalte rund um das Thema „Connecting Commerce“. IFH-Geschäftsführer Dr. Kai Hudetz präsentiert am zweiten Kongresstag sieben Thesen zur Zukunft des B2B-Commerce. Im Interview gibt er einen ersten Vorgeschmack darauf, was die NEOCOM-Besucher erwartet.

Wie entwickelt sich der B2B-Bereich aus Ihrer Sicht?

Wir können hier einen großen Wandel beobachten, denn wenig überraschend macht die Digitalisierung auch vor dem B2B-Handel nicht halt. So wechseln Geschäftskunden ebenso zwischen den Kanälen, wenn es darum geht, sich über Produkte zu informieren oder Waren zu beschaffen, wie es der Konsument tut. Insgesamt nähern sich das Kaufverhalten und auch die Ansprüche der Geschäftskunden immer weiter an das an, was wir aus dem B2C-Bereich bereits kennen. Das bedeutet auch, dass B2B-Händler ihr Angebot anpassen und sich auf die neuen Anforderungen einstellen müssen. Diese Erkenntnis setzt sich im Handel auch zunehmend durch. Wir helfen immer mehr B2B-Unternehmen, sich kanalübergreifend kundenzentriert aufzustellen.

Was heißt das konkret? Wie können B2B-Unternehmen sich erfolgreich im Wettbewerb behaupten?

Unternehmen müssen die Digitalisierung als Chance erkennen und nutzen. Beispielweise gibt es ein enormes Potenzial im B2B-E-Commerce und wir gehen davon aus, dass sich der Online-Umsatz im Geschäftskundenbereich auch künftig positiv entwickeln wird. Das heißt, dass Unternehmen online präsent sein müssen, um dieses Potenzial zu nutzen. Natürlich ist es auch wichtig, dass die digitalen Geschäftsprozesse benutzerfreundlich gestaltet sind und den Anforderungen der Kunden gerecht werden. Hier ist im B2C- wie im B2B-Bereich Kundenzentrierung der Schlüssel zum Erfolg. Denn Geschäftskunden erwarten, dass die Online-Beschaffung genauso einfach und komfortabel ist, wie sie es von ihren privaten Bestellungen im Netz gewohnt sind. Gleiches gilt für Services und eine gelungene Verknüpfung der verschiedenen Kanäle. Das sind wichtige Faktoren aus Kundensicht, die Unternehmen im Blick haben sollten.

Vielen Dank für diese Einschätzung. Auf welche Vorträge freuen Sie sich selbst besonders bei der NEOCOM?

Ich müsste lügen, wenn ich da nicht zuerst an meine Diskussion mit Fressnapf-Gründer Torsten Töller denke. Torsten war und ist nicht nur unheimlich erfolgreich, sondern scheut sich auch nicht davor, eine klare Meinung mit klaren Worten zu vertreten. Ich bin sicher, dass er sich auch eindeutig dazu äußern wird, wie Fressnapf der Herausforderung durch Zooplus, Amazon & Co. begegnen wird. Ich finde das Programm in diesem Jahr aber auch darüber hinaus unheimlich spannend, mit vielen etablierten Unternehmen, erfolgreichen Start-Ups, Quer- und Vordenkern. Die B2B-Session wird sicher auch besonders spannend, da werden wir auch unsere Sicht auf die Dinge vorstellen. Ganz persönlich freue ich mich zudem auf den Vortrag von Tim Keding, der mit Shoepassion eine tolle Erfolgsgeschichte schreibt.

0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags